Zu einem Großbrand eines Möbelhauses in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) kam es am Mittwoch den 05. Juli 2017. Gegen 23.00 Uhr wurden Passanten auf das Feuer aufmerksam und setzten so die Alarmierungskette in Gang. Das Gebäude stand bei Eintreffen der FF Marchtrenk bereits in Vollbrand. Es wurde Alarmstufe 3 (höchste Alarmstufe) für den Pflichtbereich Marchtrenk ausgelöst. Es folgte ein bezirksübergreifender Großeinsatz von insgesamt 21 Feuerwehren aus dem Umkreis. Die FF Pasching unterstützte den Einsatz mit 2 Fahrzeugen und 16 Mann und stellte dabei zwei Atemschutztrupps.

„Die Alarmierung war ein Lagerhallenbrand und bereits Flammen sichtbar aus dem Hallendach. Das hat sich dann bestätigt. Wir haben dann mehr oder weniger nachalarmieren müssen. Wenn man vor einer so einer Flammenfront mit bereits 15 Meter hohen Flammen steht, muss man was unternehmen, dann hat man auf jedem Eck zuwenig Wasser, das war auch unsere Problematik beim Starten. Mit den Feuerwehren, die dann nachalarmiert wurden, hat sich die Lage dann immer mehr verbessert. Wir haben Zubringerleitungen aus dem Mühlbach, aus der starken Ortswasserleitung sowie aus zwei Hydranten aus der Umgebung, damit ist ein ordentlicher Außenangriff möglich gewesen. Mittlerweile ist der Brand unter Kontrolle. Ein mögliches Übergreifen auf eine Autowerkstatt sowie auf eine im südlichen Bereich tieferliegende Transportfirma konnte erfolgreich verhindert werden,“ schildert Markus Ortmair, Einsatzleiter der Feuerwehr Marchtrenk.

In den frühen Morgenstunden waren die größeren Maßnahmen weitgehend abgeschlossen. Die Brandursachenermittlung hat im Laufe des Vormittags mit den Arbeiten begonnen. Der Schaden in unbekannter Höhe dürfte jedoch enorm sein, das Gebäude ist während der Löscharbeiten teilweise eingestürzt.
Verletzte gab es zum Glück nicht. Die Feldküche des Roten Kreuzes sorgte für die Versorgung der Einsatzkräfte.

 

Insgesamt standen 21 Freiwillige Feuerwehren mit 66 Fahrzeugen und 372 Feuerwehrleute im Einsatz!

 

weitere Presseberichte:

Laumat.at

Fotokerschi.at

OÖN

ORF.at

 

 

 

 

Bilder:  © Laumat.at

 

 

 

Bilder:  © Foto-Kerschi.at