Nachdem die Freiwilligen Feuerwehr Pasching zuletzt im Jahr 1999 eine neue Generation von Atemschutzgeräten erhielt, ist nun nach einer Einsatzdauer von 20 Jahren für gute Nachfolger gesorgt worden. Die MSA-Auer BD69 Geräte unterstützten unsere Kameraden in dieser Zeit bei heikelsten Aufgaben immer zuverlässig und mit penibelster Perfektion. Als ebenbürtigen Nachfolger wurde sich für den M1 Pressluftatmer, welcher ebenfalls aus dem Hause MSA-Auer stammt entschieden. Nun wurden neun neue Geräte dieses Typs, für unsere drei mit Atemschutzträger-Plätzen ausgestatteten Fahrzeuge (RLF, ULF, LFB), angekauft und ersetzen somit ihre Vorgänger. Diese neuste Generation des Atem- und Körperschutzes verfügt über zahlreiche Sicherheitsmechanismen und bieten den perfekten Tragekomfort für unsere Atemschutzträger. So lassen sich auch in Zukunft heikle Aufgaben, bei denen es oft ums Überleben, schnell, sicher und mit höchster Präzession meistern und abarbeiten.

Danke an dieser Stelle an die Gemeinde Pasching für die gesonderte Finanzierung unserer neuen Geräte!

Einen genaueren Überblick über die neuen Geräte und das Atemschutzwesen in der FF-Pasching erhalten Sie HIER