Die FF Pasching blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2019 zurück. Neben den routinemäßigen Übungs- und Einsatzdiensten bildete die Neuanschaffung des neuen Rüstlöschfahrzeuges ein Highlight im vergangenen Jahr.
Erneut erhielten wir Verstärkung der Mannschaft mit gleich 4 neuen Mitgliedern die derzeit die interne Grundausbildung absolvieren und diese im April auf Bezirksebene abschließen. Mit 31.12.2019 ergibt sich somit ein Gesamtmannschaftsstand von 95 Mitgliedern.

Die Zahlen und Fakten:
Die Anzahl der Einsätze sank leicht im Vergleich zum Vorjahr von 173 auf 154. Dabei handelte es sich um 66 Brandeinsätze und 88 technische Einsätze. Die Anzahl der geleisteten Gesamtstunden stieg aufgrund zunehmender Aus- und Weiterbildungen von 11.234 auf knapp über 12.000.

Einsätze:
Neben Routineeinsätzen war unsere Mannschaft im letzten Jahr auch bei schweren Verkehrsunfällen mit Menschenrettung, sowie bei Brandeinsätzen gefordert. Besonders zu erwähnen ist hier ein spektakulärer Großbrand in der Nachbargemeinde Hörsching.

Neues Einsatzfahrzeug:
Nach zweijähriger Planungs- und Umsetzungsphase war es am 2. April endlich soweit. Wir erhielten unser neues Rüstlöschfahrzeug. Neben modernster Ausrüstung und mit 2.000 Liter Wasser an Bord ersetzt der neue Allrounder das alte Tanklöschfahrzeug, das rund 32 Jahre hervorragende Dienste geleistet hat. Nach einer intensiven Einschulungszeit der Mannschaft wurde das Fahrzeug im Mai in Dienst gestellt.

Großübungen im Fokus der Ausbildung:
Im Zuge der wöchentlich stattfindenden Klein- und Zugsübungen gab es im vergangenen Jahr zwei Großübungen, die von der FF Pasching ausgearbeitet und organisiert wurden.
Beginnend im Juni mit einem simulierten Großbrand eines in Pasching ansässigen Bauernhofs. Insgesamt 8 Feuerwehren und das Rote Kreuz beteiligten sich an dieser Alarmstufe 2 – Übung. Im September stand schließlich eine weitere Großübung am Programm der Feuerwehren Pasching, Hart und Traun. Ein Verkehrsunfall mit einem Linienbus und mehreren PKWs zeichneten ein spektakuläres Großübungsszenario.

Bewerbswesen:
Auch das Bewerbswesen kam im Vorjahr nicht zu kurz. So wurden die Funkleistungsabzeichen in Bronze und Silber, das Branddienstleistungsabzeichen in Bronze, sowie das Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze und Silber mit Bravour absolviert. Erstmalig seit Bestehen der Bezirksmedaille Linz-Land ergatterte unsere Bewerbsgruppe die Medaille in Bronze.

DANKE an alle Kameradinnen und Kameraden für den unermüdlichen Einsatz, sowie aber auch an alle Freunde und Gönner unserer Feuerwehr für die tatkräftige Unterstützung!